Kostenlose topografische Karten, Höhe, Relief

Kostenlose topografische Karten Visualisierung und Weitergabe.

Grenchen

Klicken Sie auf die Karte, um die Höhe anzuzeigen.

Grenchen, Bezirk Lebern, Amtei Solothurn-Lebern, Solothurn, 2540, Schweiz (47.19115 7.39672)

Über diese Karte

Name: Topografische Karte Grenchen, Höhe, Relief.
Koordinaten: 47.15952 7.34041 47.24056 7.43179
Minimale Höhe: 425 m
Maximale Höhe: 1'431 m
Durchschnittliche Höhe: 727 m

Grenchen

Besuchenswert in der «Witi» ist auch ein historisch-hydrogeologisches Kuriosum. Die in früheren Zeiten natürlich mäandrierende Aare hat auf Grenchner Gebiet nördlich des heutigen Flusslaufs auf der Höhe von Rüti bei Büren (BE) den Rütisack erzeugt. Diese Aareschlaufe ist irgendwann ausgetrocknet, es ist nur noch an einer Stelle Altwasser erkennbar (wo ein ökologisch wertvolles Feuchtgebiet entstanden ist). 1994 hat das Geobotanische Institut der Universität Bern eine pollen-analytische Probebohrung des Rütisack-Altarms untersucht und dabei festgestellt, dass der Beginn von dessen Verlandung frühestens im Mittelalter datiert. Nun ist es so, dass die Ausbuchtung des Rütisacks exakt die südwestliche Ecke der bernisch-solothurnischen Grenze zwischen Lengnau und Grenchen bildet (siehe die Karte oben). Es lässt sich daraus schliessen, dass der Rütisack zur Zeit der Grenzziehung zwischen den beiden damaligen eidgenössischen Ständen wohl noch durchströmt war. Lengnau wurde 1388 bernisch und Grenchen kam 1393 an Solothurn: Mit einiger Wahrscheinlichkeit war also der Rütisack nach 1400, also im Spätmittelalter, noch durchströmt. Für das 17. Jahrhundert spricht das Geographische Institut der Universität Basel von einem Vorrücken des Grindelwald-Gletschers auf einen ersten historischen Höchststand, und zwar über lange 70 Jahre hinweg. Weil die Aare damit auch weniger Wasser führte, hätte z. B. hier eine Möglichkeit zur Verlandung des Rütisacks bestanden. Einer Karte von 1874 ist jedenfalls zu entnehmen, dass er bereits verlandet war (ein Gebäude mitten im vormaligen Flussbett), die 1. Juragewässerkorrektion scheint hier keine Rolle gespielt zu haben.

Wikipedia (CC-BY-SA 3.0)

Andere topografische Karten

Allerheiligen

Schweiz > Solothurn > Grenchen > Allerheiligen

Allerheiligen, Grenchen, Bezirk Lebern, Amtei Solothurn-Lebern, Solothurn, 2540, Schweiz (47.19539 7.36491)

Koordinaten: 47.17539 7.34491 47.21539 7.38491 - Minimale Höhe: 425 m - Maximale Höhe: 1'384 m - Durchschnittliche Höhe: 750 m